"So merkwürdig es klingt, Harmsworth Land existiert nicht. Wo es sein sollte, war nichts als die schwarze arktische See und die helle Widerspiegelung des darüber hingleitenden Luftschiffs", notiert der Journalist Arthur Koestler. Und der Wissenschaftler Lincoln Ellsworth funkt gegen 18:45 Uhr an die American Geographical Society: "Trafen erstes Eis in losen Bereichen 120 Meilen südlich des British Channel. Kreisen jetzt Alexandra Island. Aktuelle Karten nicht korrekt." ...

 



Lexikon der Phantominseln

Versunkene Paradiese und eisige Kontinente, Teufelsfelsen und Goldinseln. Seit jeher tauchen in den Karten der Weltmeere sagenumwobene Inseln auf, die es nicht gibt und nie gegeben hat.

Doch immer wieder wurden sie zum Ziel tollkühner Expeditionen: Jahrhundertelang glaubten Seefahrer, Könige, Militärs, Piraten und Kartenmacher an ihre Existenz und suchten mit Schiffen, zu Fuß und aus der Luft nach ihnen.

Dirk Liesemer versammelt dreißig dieser imaginären Inseln und erzählt jeweils von ihrer vermeintlichen Entdeckung bis zu ihrer Widerlegung: vielfältige, kuriose Geschichten, die über alle Ozeane und quer durch die Weltgeschichte führen.

So ist das Lexikon der Phantominseln nicht nur bester Ausgangspunkt für abenteuerliche Reisen im Kopf, sondern auch eine Chronik menschlicher Schwächen. Denn es geht um Machtgelüste, Hochstapelei, Kurzsichtigkeit – und sehr oft einfach nur um die Lust an der Täuschung.

 


 

Blick ins Buch

 

Frisland 1200

 


 

Im Gespräch

WDR 5: Reisemagazin - Mit Neugier unterwegs
Nordwestradio: Sendung Buchpiloten
WDR 3: Sendung Resonanzen
hr2 Kultur: Das aktuelle Kulturgespräch

 


 

Pressestimmen

"Dirk Liesemer mischt Entdeckergeschichte, kartografische Anekdoten, Kultur und Politik zu einem sehr unterhaltsamen feinen kleinen Buch für Liebhaber verrückter Geographie."
Deutschlandradio Kultur

"Dreißig Phantominseln, ihre fantastischen Geschichten und die Menschen, die sie ge- und erfunden haben. Das alles hat Dirk Liesemer in diesem schönen und wunderbar erzählten Band zusammengetragen."
Nordwestradio

"Diese wunderbar absurde Korrektheit bei der Beschreibung von etwas, das nicht existiert, trägt dazu bei, dass man das Buch mit Amüsement liest. Und mit Erkenntnisgewinn."
Münchner Merkur

"Es liest sich nicht nur schön – es ist auch sehr schön gestaltet."
WDR3 - Resonanzen

 


 

LEXIKON DER PHANTOMINSELN

mareverlag
160 Seiten, zweifarbig gedruckt,
23 Karten von Peter Palm
Farbschnitt gebunden mit Schutzumschlag und Lesebändchen,
24,00 Euro

 

BUCH KAUFEN


MAREVERLAG >>
AMAZON >>

 

Anfragen für Lesungen

Stephanie Haack
Presse und Öffentlichkeit
mareverlag GmbH & Co oHG
Pickhuben 2
20457 Hamburg
Tel: +49 40 36 80 76-22
e-mail: haack at mare.de
www mare de



13 Dirk Liesemer JWFoto: Jan Windszus